Begrüßung auf Arabisch und Deutsch

Wie begrüßt man sich auf Deutsch? Mit Hallo!, Guten Tag!, Grüß Gott!, Hi! … aber wann und wo verwendet man nun welche Begrüßung? Und wer gibt wem die Hand? Wer darf wen auf die Wange küssen? Und wer umarmt sich? Begrüßungen können ganz schön kompliziert werden, wenn Menschen aus verschiedenen Regionen aufeinander treffen, und das sogar schon innerhalb des deutschsprachigen Raumes (Nord-Süd Unterschiede). Kommen hier nun noch arabische Gepflogenheiten dazu, ist die Verwirrung vorhersehbar.

Interkulturelle Missverständnisse

Im Video „Begrüßung“ treffen Christoph (Deutscher) und Muhammad (arabischer Herkunft) auf ihren Arbeitskollegen Wael (arabischer Herkunft) in einem Café. Nach einem ersten peinlichen Missverständnis stößt dann noch Waels Freundin Dhouka (arabischer Herkunft) dazu: gelten nun dieselben Regeln auch bei der Begrüßung zwischen Mann und Frau? Gut, dass alle die Situation mit Humor nehmen 😉

Begrüßung zwischen Frauen und Männern

Für viele Frauen mit muslimischem Hintergrund ist es nicht üblich, Männer zu berühren: ein Handschlag wäre für sie also sehr ungewohnt, bis hin zu unangenehm. Gläubige Männer begrüßen Frauen nicht mit einem Handschlag oder gar einer Umarmung, sondern legen die Hand zum eigenen Herz und und nicken zur Begrüßung, so, wie Dhouka im Video von Mohammad begrüßt und am Ende sogar von Christoph verabschiedet wird.

Ich darf auch „nein“ sagen.

Wie Sie sehen, können interkulturelle Situationen auch schnell unangenehm werden, sobald es um das Eindringen in den persönlichen Bereich geht, der zum Einen von jeder Person selbst bestimmt wird, als auch in jeder Kultur unterschiedlich geprägt wird. Haben Sie schon einmal bemerkt, dass sich Menschen aus südeuropäischen Ländern oft mehr berühren, als Leute aus Mittel- und Nordeuropa?

Genauso, wie es für Sie vielleicht unangenehm wäre, von jemand Fremdem umarmt oder am Arm berührt zu werden, ist es für viele muslimische Frauen unangenehm, jemandem die Hand zu reichen – in Deutschland und Österreich ist dies jedoch eine gängige Begrüßung.

Wir haben in dieser Lektion einen besonderen Fokus darauf gelegt, Begrüßungen zu beschreiben, nicht vorzuschreiben und eine Sensibilität dafür zu schaffen, dass für unser Gegenüber etwas Anderes normal sein könnte. Möchte Sie jemand umarmen und Sie wollen das nicht? Dann dürfen Sie auch freundlich ablehnen: ein Satz wie „Ich möchte nicht unhöflich sein, aber das möchte ich nicht.“  kann negativer Stimmung vorbeugen.

Welche Erfahrungen haben Sie in interkulturellen Begrüßungssituationen bereits gemacht? Welche Missverständnisse traten auf, wann haben Sie sich unsicher gefühlt? Falls Sie Deutsch unterrichten: wie konnten Sie das Video im Unterricht einsetzen? Wir freuen uns immer über Feedback und Erfahrungsberichte!